"EL SARAJA"
    Älteste Mini-Shetlandponyzucht Österreichs

ZWERGENWUCHS


Ihr habt sicherlich schon bemerkt, daß wir immer wieder das Wort "Zwergenwuchs" auf unseren Ponyseiten verwenden. Für manche von euch ist diese Erbkrankheit vielleicht noch Neuland und deswegen möchte ich hier auf dieser Seite ein paar Zeilen zur Erklärung schreiben:

Als eine der ersten Mini-Shetlandpony Zuchten weltweit, haben wir rund 20.000 Euro in die Hand genommen und unseren gesamten Ponybestand auf alle Zwergenwuchs-Formen getestet, welche diese Rasse betreffen könnte. Viel Geld - aber in jeder seriösen Zucht eine absolute Notwendigkeit. Nur dann kann man auch wirklich behaupten, daß man als Zucht großen Wert auf Gesundheit legt. Wird mit nicht getesteten Ponys gezüchtet, so spielt man russisches Roulette mit ungeborenen Lebewesen.  Und das kann doch wirklich nicht die Aufgabe eines seriös geführten Gestütes sein! 

Aus dem Grund sind alle unsere Ponys auf die Zwergenwuchs-Formen ACAN und SA (Skelett Atavismus) getestet. 

Nur bei getesteten Tieren weiß man, ob man grundsätzlich eine gesunde Anpaarung vorgenommen hat und somit auch ein gesundes Fohlen ohne körperliche Einschränkungen erwarten kann.

*************************


WAS BEDEUTET "ZWERGENWUCHS"?

Für die Rasse der Mini-Shetlandponys (aber auch Shetlandpony, AMHA, Tigerpony etc.) spielen zwei verschiedene Zwergenwuchs-Formen eine Rolle - ACAN und Skelett Atavismus (SA). Die nachfolgenden Informationen habe ich von der sehr gut beschriebenen Webseite von "Marleen Binder" entnommen. Wer sich genauer über das Thema "Zwergenwuchs" einlesen möchte, findet hier viele Infos & Fotos dazu: http://www.equider-zwergenwuchs.de



Physische Auswirkung der Zwergenwuchs-Form ACAN:

  • Gelenkknorpel- und Knochenwachstum sind gehemmt und führen zu Deformationen der Gliedmaßen und des Gesichts
  • Beindeformationen durch Sehen, Knochen und Gelenkmissbildungen
  • Zahnfehlstellungen und Zahnwucherungen
  • Arthritis
  • eine rundum kompakte Erscheinung
  • Karpfenrücken und Muskelschwund
  • Brust- und Bauchhöhle sind verkleinert und die normal wachsenen Organe werden eingeengt
  • Karpfenrücken und Blähkörper werden mit zunehmendem Alter schlimmer

***


Physische Auswirkung der Zwergenwuchs-Form SKELETT ATAVISMUS (SA):

Hauptmerkmale

  • Der Defekt ist eine abnormale Entwicklung der Beine, welcher in Vorder- und/oder Hinterbeinen auftreten kann.
  • Die Elle (neben der Speiche) und/oder das Wadenbein (neben dem Schienbein) sind von Geburt an länger als normalerweise (Beide sind eigentlich recht kurz). Zudem sind Elle und Speiche nicht miteinander verknöchert, wie es eigentlich sein sollte. (Gleiches gilt für das Waden- und Schienbein).

Folgeerscheinungen

  • Dies führt zu einem gestörtem Wachstum der benachbarten Knochen. Schwere Gelenksanomalien und Deformationen des Vorderfußwurzelgelenkes und des Knies sind die Folge.
  • Typische Charakteristika von Ponys mit SA sind kurze Beine, ein niedriger rechteckiger Körper, X-Beinigkeit, Kuhhessigkeit, Bockhufe, Zehenweite und beeinträchtigte Bewegungsfähigkeit
  • Die Bewegungen werden allmählich mit dem Wachstum des Fohlens schlechter und in den meisten Fällen muss man die Fohlen innerhalb eines Alters von sechs Monaten erlösen.


*************************



MEIN PONY TRÄGT EIN ZWERGENWUCHS-GEN... WAS NUN?

Kein Grund zur Panik und schon gar kein Grund dieses Pony zu verstecken oder auf den Verkaufsmarkt zu schleudern. Hirn einschalten reicht hier völlig aus. ;-)

Sogenannte "Trägertiere" sind völlig GESUND, denn die oben aufgelisteten physischen Krankheitsbilder treten erst in Erscheinung, wenn das Gen doppelt (also reinerbig / 2 Gene) vorliegt. Trägt das Pony aber nur ein (1) solches Gen, so hat man selbstverständlich ein völlig gesundes Pony ganz OHNE Einschränkungen, Folgeerscheinungen oder Krankheitsbilder. Daher muß ja auch getestet werden, da man in den allermeisten Fällen optisch  NICHT erkennen kann, ob das Pony ein Trägertier eines solchen Zwergenwuchs-Gens ist oder nicht. So sind auch hochprämierte Stuten, gekörte Hengste und mehrfache Showsieger durchaus Träger von ACAN und/oder SA. Eine Prämierung, ein Showtitel oder ein Prädikat ist also ganz klar KEIN Garant auf ein genetisch gesundes Zuchttier! 

Ein Trägertier ist auch keineswegs minderwertig! Immerhin ist es absolut gesund und in keinster Weise beeinträchtigt, sondern voll einsatzfähig - womöglich wie oben hingewiesen sogar mehrfach prämiert. Das Trägertier kann auch definitiv in der Zucht eingesetzt werden (natürlich nur, sofern es die Zuchtaspekte erfüllt, so wie man es bei jedem Zuchtpony voraussetzt) - WENN man Folgendes beachtet:


- 2 Trägertiere niemals miteinander verpaaren

- Für ein Trägertier nur einen getesteten Partner auswählen, der selbstverständlich KEIN Zwergenwuchs-Gen trägt!


Beachtet man diese Punkte, so wird definitiv wieder ein gesundes Fohlen geboren. 


****************************



UNSERE EMPFEHLUNG:

Wir können daher jedem nur empfehlen seine Zuchttiere testen zu lassen und unserem Beispiel zu folgen. Erst danach sollte man Geld für Fellfarben-Tests ausgeben, denn Fellfarben sollen sich der Gesundheit ganz klar unterordnen! Die tollste Fellfarbe hilft dem kranken Fohlen/Pony nicht über sein Leid hinweg!!!

Auch UNGETESTETE Ponys sollte man NICHT miteinander verpaaren. Das Risiko auf ein krankes Fohlen ist zu hoch. Bei den heutigen Test-Möglichkeiten ist es nicht mehr vertretbar, rein nur das Glück für das Fohlen walten zu lassen. Oder darf man das doch??? Wenn ja - WARUM? Weil es Geld kostet? Weil man der angeblich so gewissenhafte "Züchter" und nicht selbst das erkranke Fohlen ist??? Man ist also nicht selbst von dem Leid betroffen, muß sich nicht mit krummen Beinen herumplagen oder Schmerzen ertragen... Man hat als Züchter eben einfach nur Pech gehabt. Ja, fein! Wenn es das Gewissen zulässt, es als reines Züchter-Pech abzutun... Immerhin hat man sich ja angeblich wochenlang den Kopf darüber zerbrochen, zu welchem Hengst man seine Stute stellt und alle möglichen Linien der Abstammung durchstudiert. Gell? 

Und genau an dieser Stelle frage ich mich - hier ist man in all den Wochen nicht auf die Idee gekommen, ein paar Haarwurzeln an ein Institut zu schicken, um die Genetik des Zuchttieres testen zu lassen und somit abzuklären, ob "Pony X" denn überhaupt zu "Pony Y" passt??? Wäre das nicht die Grundvoraussetzung bevor man überhaupt an eine Verpaarung denkt? 

Bevor diese Tests auf den Markt kamen, hatten alle Züchter diese Möglichkeit nicht und mussten auf gesunde Fohlen hoffen - ABER wir haben die Möglichkeit JETZT! Denn Glück ist nur der beste Freund des Dummen. Leute, dieser ganze Text war extra so bissig und unverblümt geschrieben - es soll immerhin zum Nachdenken, Umdenken und Wachrütteln anregen. Wir züchten hier Lebewesen und es ist unsere Verantwortung und unsere Pflicht, gesunde Ponys zu züchten!


**********************


GESUNDE PONYS SIND UNS WICHTIG:

Diese Zwergenwuchs-Tests sind sowohl für den reinen Liebhaber-Ponyhalter wichtig, der ja in den allermeisten Fällen ein gesundes Liebhaberpony /Fahrpony /Kinderpony / Therapiepony erwerben möchte, um an dem gesunden Tier Freude zu haben und keineswegs Folgekosten bedienen möchte! Aber ganz klar wichtig sind diese Testergebnisse auch für den zuchtinteressierten Käufer, um in Zukunft ebenfalls gesunde Anpaarungen durchführen zu können. Hier hat der Neuzüchter bei uns schon von Anfang an die Möglichkeit ein getestetes und somit gesund zueinander passendes Zuchtpärchen zusammen stellen zu können. Gerne sind wir dabei behilflich.

Sollte ein Pony bei uns käuflich erworben werden, so werden selbstverständlich alle zum Pony gehörigen Tests dem Käufer ausgehändigt. Nachdem nun die Möglichkeit besteht auf Zwergenwuchs testen zu lassen, sind die Zeiten vorbei, wo man als Käufer die "Katze im Sack" kaufen muß. In unserer Zucht weiß der Käufer genau, was er für sein Geld bekommt.

Als Tierliebhaber haben WIR Züchter und auch der Käufer die Verantwortung das Tierwohl zu unterstützen. Legen Sie daher beim Kauf eines Ponys Wert auf Zuchten, die ihre Zuchttiere getestet haben und Ihnen auch die entsprechenden Tests vorlegen können! 

Denn WIR ALLE können so zum Tierwohl beitragen!

***


 
Anrufen
Email